Willkommen im Februar 2018!

Altmark-Börde-SalzlandHarzAnhalt-Wittenberg-Leipzig• Mansfeld-Saale-Unstrut

Tourismusverband Sachsen-Anhalt
Aktuelle Uhrzeit:


Besucherzähler:
Heute
Gestern
Monat
insgesamt Erfasste Zugriffe - WebCounter by GOWEB
   
Herausgeber:
www.delta-d.de


Kultur mit Pfiff in der Modellbahn Wiehe
das weltweit einzigartige Ferienerlebnis für die ganze Familie!

Auf einer gigantischen 12.000 qm großen Ausstellungsfläche faszinieren hier Modellbahnanlagen in allen Spurweiten - teilweise so groß wie Fußballfelder - täglich Groß und Klein.
Liebevoll gestaltete Landschaften überraschen mit originalgetreuen Bahnhöfen, bekannten Städten und Sehenswürdigkeiten aus aller Welt.
Zu den absoluten Highlights gehören die weltgrößte H0- Anlage „Thüringen“, die Harzquer- und Brockenbahn in LGB, die weltgrößte Anlage der Baugröße TT „Würzburg – Hamburg“, die weltgrößte stationäre Hallen-Gartenbahnanlage „Die USA“, eine einzigartige H0-Anlage “Reise mit dem Orientexpress“ sowie eine Ganzjahresschau der gesamten Modellbahnindustrie.

Aber nicht nur kleine und große Modellbahnfans kommen hier auf ihre Kosten. Auf einer kleinen Weltreise kann man u.a. die Ausgrabungsstätte der Terrakotta-Armee des ersten Kaisers von China im Maßstab 1:2,5 und seit April 2010 „Das Geheimnis der Osterinsel“ mit den sagenumwobenen MOAI-Figuren bestaunen!
Die kleinen Besucher lädt ein Indoor-Spielplatz sowie eine Modellbahn-Kinderanlage zum Spielen ein.
Die Ausstellung befindet sich in temperierten Hallen und ist barrierefrei. Selbstverständlich sorgt ein Gastronomiebereich für das leibliche Wohl der Gäste. Ob Regen, Schnee oder Sonnenschein – in Wiehe müsst ihr gewesen sein!
Öffnungszeiten: täglich 10 - 18 Uhr (letzter Einlass 17 Uhr)

Modellbahn Wiehe
Am Anger 19
06571 Wiehe (Thür.)
Tel. 03 46 72 – 8 36 30

Weitere Informationen:
www.modellbahn-wiehe.de

 

nach oben

MAGISCHE LICHTERWELTEN
Erstmalig in Mitteldeutschland! 02. - 25.02. im Zoo Halle

Einmalige Lichtinstallation aus der Tier- und Pflanzenwelt für 3 Wochen zu bewundern.

Der hallesche Bergzoo ist für seine außergewöhnlichen Events bekannt. So haben sich Veranstaltungen wie die Halloweennacht, die Zoonacht sowie die mehrwöchigen Themenevents zur Fliederblütenzeit oder dem Regenwald zu den größten und beliebtesten ihrer Art in Mitteldeutschland entwickelt.

Mit Beginn der Winterferien 2018 präsentiert der Zoo Halle nun eine ganz besondere Veranstaltung, wie sie in unserer Region noch nie erlebbar war. Unter dem Motto „Magische Lichterwelten“ erstrahlen im Bergzoo ab 3. Februar über 12.000 Lichter in teils fantastischen und teils realistischen Figuren aus der Tier- und Pflanzenwelt. Gefertigt wurden diese von chinesischen Laternenkünstlern, welche einer uralten Tradition folgend die lebens- und überlebensgroßen Figuren in monatelanger Handarbeit aus Metall und Stoff anfertigen. Eines der Highlights ist z.B. ein 40m langer und 6m hoher Chinesischer Drache. Der Aufwand, den der Zoo dazu betreibt ist gigantisch wie das Projekt selbst in seinen Dimensionen alles bisherig auf dem Reilsberg Präsentierte übertrifft. Insgesamt 20 chinesische Kunsthandwerker arbeiteten über 3 Monate in China an der Vorfertigung der teils riesigen Lichtinstallationen. 5 Sattelzüge und diverse Schiffscontainer wurden dann nach Halle gebracht und deren Inhalt innerhalb eines Monats von den chinesischen Künstlern im Zoo aufgebaut. Dazu wurden zig Kilometer Kabel verlegt und mit schwerer Technik Tonnen von Material bewegt.

Insgesamt sind es 300 Figuren und Installationen, welche in über 50 spektakulären Lichtensembles thematisch zusammengestellt zu sehen sein werden. Die einzigartige Landschaftsarchitektur des Bergzoos, kombiniert mit träumerischer Musik passend zu den Lichtinstallationen, schaffen dabei ein einmaliges Erlebnis wie es zuvor noch nie in Mitteldeutschland erlebbar war. Auch die Tierhäuser bleiben geöffnet, so dass man auch den direkten Vergleich zwischen leuchtender Nachbildung und echtem Lebewesen hat. Dort kann man sich auch beim Rundgang durch die magischen Lichterwelten aufwärmen und die Zootiere beim abendlichen Treiben beobachten. Für das leibliche Wohl ist mit einem großen Zoo- Restaurant sowie diversen wärmenden Angeboten gesorgt. Die Zoogastronomen kreieren passend zum Thema auch asiatischen Gerichte, welche den Besuchern auch kulinarisch einen Ausflug in das Reich der Mitte erlauben. Am Ende des Rundgangs durch die magischen Lichterwelten erleben die Besucher als krönenden Höhepunkt eine Bühnenshow mit Chinesischen Akrobaten und Artisten, die zweimal am Abend stattfinden wird.
Durchführungszeitraum:
Sa. 3. Februar bis So 25. Februar

Öffnungszeiten:
So bis Do: 17:30- 21:30 Uhr
Fr und Sa: 17:30- 22:30 Uhr
Showzeiten:
So bis Do 19:00 Uhr und 20:30 Uhr
Fr & Sa 19 Uhr, 20:30 Uhr & 22 Uhr
(Änderungen vorbehalten)

Eintrittspreise für den Ausstellungsbesuch ab 17:30 Uhr:

  • Im VVK: Erwachsene 12 € Kinder (4 bis 12 Jahre) 8 €
  • An der Abendkasse: Erwachsene 14 € Kinder (4 bis 12 Jahre) 10 €

Wer den Zoo am selben Tag vor Ausstellungsöffnung besuchen möchte, kann Tageskarten zusätzlich zum ermäßigten Preis erwerben.

  • Tageskarte am Besuchstag vor Ausstellungsöffnung zum ermäßigten Preis:
    Erwachsene 7,50 €
    Kinder 2,50 € (zzgl. Ausstellungseintritt)

Tickets ab sofort im VVK in der Ticketgalerie Halle & Leipzig, bei TIM-Ticket im Galeria Kaufhof, der Tourist-Information Halle, im Zooladen und online zum Selbstausdruck:
www.magische-lichterwelten.de

 

nach oben

Das Diakonissen-Mutterhaus Elbingerode
und das Freizeit- und Erholungshaus Tanne

Das Diakonissen-Mutterhaus in Elbingerode ist ein bleibendes Zeugnis einer gelebten Idee. Hier tauchen Sie ein in die Geschichte und Gegenwart eines Diakonischen Werkes und einer Gemeinschaft evangelischer Schwestern, die in Elbingerode über Generationen Aufbauarbeit geleistet und bis heute das Stadtbild geprägt hat.

Nachdem ca. 300 Schwestern 1920 das polnische Vandsburg verlassen mussten und eine neue Heimstatt suchten, wurden sie in Elbingerode fündig. Architekt Godehard Schwethelm baute das Haus im Bauhausstil zweckmäßig, schlicht, zeitlos und funktional. Es wurde am 9. und 10. Juni 1934 eingeweiht.

Mit den Angeboten möchte die Gemeinschaft des Diakonissen- Mutterhauses Menschen ermöglichen, mit dem Wort Gottes in Verbindung zu kommen. Dazu dienen: drei Mal wöchentlich die Mutterhaus- Andachten, der sonntägliche Gottesdienst, Konferenzen, Vortragsabende und musikalische Veranstaltungen.

Der Francke-Verlag betreibt eine Buchhandlung im Haus, es finden wechselnde Ausstellungen in der Galerie und Hausführungen durch das im Bauhausstil geschaffene Diakonissen- Mutterhaus statt. Im Rahmen einer Führung oder Besichtigung können Mahlzeiten für eine Tagesgruppe dazu bestellt werden. Mahlzeiten, die während eines Aufenthaltes in unserem Gästehaus Tanne gewünscht sind, werden über die Rezeption bestellt. Für besondere Anlässe wird auch ein festliches Buffet bereitgestellt. Vegetarische Kost und weitere Sonderkost sind möglich.

Diakonissen-Mutterhaus Neuvandsburg des DGD e.V.
Unter den Birken 1
38875 Elbingerode
Tel.: 039454-80
Fax: 039454-812 03
E-Mail:
info@neuvandsburg.de
Internet:
www.mutterhaus-elbingerode.de

 

nach oben

Braunschweig LöwenClassics
Topreiter vom 2. - 4. März

Marco Kutscher als bester Reiter des Turniers, Christian Kukuk als Sieger im Großen Preis der Volkswagen AG, Lennert Hauschild Sieger des Veolia Championats – die Braunschweiger LöwenClassics 2017 waren spannender Treffpunkt für Topreiter. Und genau das versprechen die LöwenClassics auch in ihrer 17. Auflage vom 2. bis 4. März 2018. Die Vorbereitungen für das pferdesportliche Dreitageevent sind angelaufen, der Ticketvorverkauf hat begonnen. In der Kürze liegt oft Würze – so hatte Turnierchef Axel Milkau die LöwenClassics im vergangenen Jahr von vier auf drei Tage verkürzt. Das Echo war bei Sponsoren, Partnern, Reitern und Zuschauern durchweg positiv. Mehr als Braunschweig LöwenClassics Topreiter vom 2. - 4. März 25.000 Pferdesport-Fans pilgerten 2017 in nur drei Tagen in die Volkswagen Halle in Braunschweig und bejubelten ihre Stars im Sattel. So haben Axel Milkau und Sportdirektor Franke Sloothaak beschlossen, das Konzept 2018 beizubehalten. Das sportliche Programm bietet neben internationalem Spitzensport auf Drei-Sterne- Niveau auch Prüfungen für Deutschlands beste Nachwuchsspringreiter. Das HGW-Bundesnachwuchschampionat ist ein Aushängeschild für die Jungstars. ‚HGW‘ steht für den fünfmaligen Olympiasieger und damit erfolgreichsten Springreiter aller Zeiten Hans Günter Winkler. Er hatte die Bedeutung der Förderung von jungen Talenten erkannt und mehrere Nachwuchsserien ins Leben gerufen. Für die Organisatoren der Löwen- Classics ist die Unterstützung des Nachwuchses ebenfalls ein ganz wichtiger Punkt. Drei Tage Pferdesport machen Spaß, kombiniert mit einer spannenden, außergewöhnlichen und lustigen Show, machen sie noch mehr Spaß. Axel Milkau und sein Team halten auch 2018 einige Überraschungen im Showprogramm für Sie bereit. Die Umbaupausen zwischen den Prüfungen oder der Show sind die Zeiten, in denen die ganze Familie den Ausstellungsbereich besuchen kann. Hier wird Shopping Vergnügen geboten. Und abends werden Siege und Platzierungen bei den bekannten LöwenClassics Partys gefeiert – 2018 mit einem besonderen Highlight – einem eigenen LöwenClassics Song! Lassen Sie sich überraschen!

Das Konzept stimmt, das Programm ist rund und die Fangemeinde der LöwenClassics ist riesig.
Sichern Sie sich Ihre Tickets unter
www.adticket.de

Weitere Infos zu den LöwenClassics finden Sie unter
www.loewenclassics.com

 

nach oben

Eislaufen in Burg „Burg on ice“
vom 2. bis 25. Februar

Das Warten hat ein Ende. Der Countdown läuft – 3 – 2 – 1! Am Freitag, den 2. Februar, wird die Eislaufbahn der Stadthalle Burg für alle Gäste ab 10 Uhr freigegeben. Die 10 x 15 m Bahn steht dort bis zum 25. Februar. Es handelt sich um eine überdachte Eislaufbahn, die sämtlichen Wetterverhältnissen trotzt. Im Saal der Stadthalle befindet sich ein indoor Spielplatz. Für die Kinder ein tolles Ferienangebot. Für die Schulklassen eine Alternative zum Sportunterricht, was letztes Jahr schon auf große Begeisterung stieß. Die Bahn nimmt einen weiten Weg auf sich und läuft komplett ohne Strombetrieb. Diese Platten sind auch im Disneyland Paris verbaut und erfreuen jährlich tausende große und kleinen Gäste. Öffnungszeiten: 10 – 18 Uhr täglich.
Für das leibliche Wohl ist vor Ort gesorgt. Für die Kleinen stehen Gehhilfen bereit, mit denen sie bald ganz elegant über das Eis schweben. Leihschuhe werden angeboten, Schuhe können mitgebracht werden. Das Team der Stadthalle Burg freut sich auf einen tollen Winterzauber mit vielen Besuchern.

www.stadthalle-burg.com

 

nach oben

53. Zerbster Kulturfesttage
16. Februar bis 18. März

Mehr als 30 ganz verschiedene Angebote machen die 53. Zerbster Kulturfesttage ihren Besuchern. Die traditionsreichen Kulturwochen mit Ausstellungen, Konzerten, Vorträgen, Lesungen, Führungen, Veranstaltungen von Schulen finden vom 16. Februar bis zum 18. März statt.

Die Personalausstellung unter dem Thema „GINChUK unter Malewitsch“ kommt vom Staatlichen Museum „Zarskoselsker Sammlung“ und nimmt auch Bezug auf das Jubiläum 100 Jahre Bauhaus. Das Kurt Weill Fest Dessau ist erstmals zu Gast bei den Kulturfesttagen – mit einem Konzert aus der Festival-Reihe „Spurensuche“ am 24. Februar. Höhepunkte im Programm sind unter anderem auch der Auftritt von Christoph Reuter mit seiner kabarettistischen „Doppelstunde Musik“ (18. Februar) sowie ein Abend um den aus Zerbst stammenden Schriftsteller Manfred Bieler (17. März).

Das gesamte Programm unter:
www.stadt-zerbst.de

 

nach oben

Personalausstellung Wolf Lux
10.02. - 15.04. Museum Wolfen

Der in Wolfen aufgewachsene Gunnar Kirsch (Wolf Lux) begann seinen Weg als Pressefotograf in Bitterfeld. Nach kurzer Zeit wechselte er nach Halle, um dann in der Bundeshauptstadt zu landen, wo er neben dem Alltagsgeschäft, einer großen Tageszeitung aktuelle Bilder zu liefern, sich konsequent mit der Herstellung ausdrucksstarker Portraits oft sehr bekannter Menschen beschäftigt. Die Ausstellung will den Weg des Wolfeners von der Klein- in die Großstadt nachzeichnen und mittels unterschiedlichster Arbeiten einen Überblick über sein bisheriges Schaffen vermitteln.

Der Fotograf Wolf Lux im Internet:
www.wolf-lux.com

Die Ausstellungseröffnung findet am Samstag, den 10. Februar um 14 Uhr im Industrie- und Filmmuseum Wolfen statt. Interessierte sind herzlich willkommen.

Industrie- und Filmmuseum Wolfen
Chemiepark Bitterfeld-Wolfen, Areal A
Bunsenstraße 4
06766 Bitterfeld-Wolfen

www.ifm-wolfen.de

 

nach oben

„Klimagewalten“
Ausstellung in Halle

Schmelzende Gletscher, steigende Temperaturen, Naturkatastrophen, Hitzerekorde: Schlagworte wie „Klimawandel“ und „Globale Erwärmung“ sind allgegenwärtig. Klimaveränderungen, die heute bedrohliche Zukunftsszenarien scheinen, wirkten im Laufe der Erdgeschichte jedoch als Triebkräfte der Evolution.

Um ihre Ursachen und Folgen zu verstehen, wirft die kommende Sonderausstellung im Landesmuseum für Vorgeschichte einen weiten Blick zurück: Vor ca. 65 Mio. Jahren ging das Zeitalter der Dinosaurier zu Ende. Die Erdneuzeit, die Ära der Säugetiere begann. Die Alpen und der Himalaya falteten sich auf. Das Klima, zunächst noch warm und stabil, wurde zunehmend unbeständiger. Welche Folgen hatten die Klimaschwankungen für die Tier- und Pflanzenwelt? Wie veränderten sie das Gesicht der Erde? Und wie beeinflussten sie die Entstehung der Menschenarten und letztlich auch die kulturelle Entwicklung des Menschen?
Die Sonderausstellung stellt diese Fragen in einen übergreifenden Kontext und betrachtet den klimatischen Wandel im Verlauf großer Zeiträume. Dadurch erschließen sich neue und verblüffende Blickwinkel auf die aktuellen Phänomene unserer Zeit.

Sonderausstellung „Klimagewalten – Treibende Kraft der Evolution“ bis 21. Mai 2018
Landesmuseum für Vorgeschichte
Richard-Wagner-Straße 9
06114 Halle (Saale)
Tel.: 0345 /524 7-30

Weitere Informationen:
www.landesmuseum-klimagewalten.de

 

nach oben

Literaturmuseen
im Landkreis Mansfeld-Südharz

Halden. Fördertürme. Industriebauten. 800 Jahre Bergbau und Verhüttung haben weithin sichtbare Spuren in der Region Mansfeld-Südharz hinterlassen. Sachzeugen des Montanwesens werden die Landschaft noch lange prägen. Im Vergleich dezenter, doch gleichermaßen beständig sind die literarischen Spuren, die es im Südwesten Sachsen-Anhalts zu entdecken gibt.
Im beschaulichen Dorf Molmerswende wurde Gottfried August Bürger geboren. Die Lügengeschichten seines Barons von Münchhausen sind weltbekannt. Weltruhm erlangte auch der aus Wiederstedt stammende Frühromantiker Novalis. Seine „Hymnen an die Nacht“ oder der „Heinrich von Ofterdingen“ waren epochenprägende Texte. Literat im weiteren Sinne und doch von globaler Geltung war auch der Reformator Martin Luther, der in Eisleben geboren wurde und in Mansfeld aufwuchs. Der Ton von Luthers Bibelübersetzung verlieh nachfolgenden Schriftstellergenerationen deutlich Prägung. Der aus Sangerhausen stammende Theaterregisseur und Schriftsteller Einar Schleef war in vielen Künsten zu Hause. Und Goethe schrieb Teile seiner „Iphigenie auf Tauris“ auf Burg & Schloss Allstedt.

Der literaturhistorische Reichtum im Landkreis Mansfeld- Südharz spiegelt sich auch in der Museumslandschaft wider. Novalis, Bürger, Schleef, Goethe und Luther – all diesen Persönlichkeiten sind Museen und Ausstellungen in der Region gewidmet.
Doch es gilt auch, neues Interesse am Schreiben zu wecken. Der Museumsverbund Erlebniswelt Museen versucht, auch jungen Menschen einen Zugang zu literarischen Texten zu ermöglichen. So werden im Rahmen von jährlichen Schreibwettbewerben die besten Einsendungen von Schülerinnen und Schülern aller Jahrgangsstufen prämiert.
Mansfeld-Südharz besitzt neben seinen landschaftlichen Reizen auch eine vielfältige Museumslandschaft: von Industriekultur über Geschichte und Kulturgeschichte – bis hin zur Literatur von Weltrang.

Weitere Informationen:
www.erlebniswelt-museen.de

 

nach oben

Winterferien - schlechtes Wetter - eiskalt - Was nun?
Das HaWoGe-Spiele-Magazin Halberstadt - der Indoor-Spielplatz

Halberstadt hat für schlechtes, eiskaltes Wetter in den Winterferien eine tolle Alternative. Das HaWoGe-Spiele-Magazin ist Deutschlands schönster barrierefreier Indoor-Spielplatz und hat in den Winterferien wie folgt geöffnet:
1. bis 11. Februar, täglich 10 bis 19 Uhr. Nur montags ist immer geschlossen!!! Außerdem: Mittwochs ist OMA-OPA-Tag Oma und/oder Opa zahlen nur 2,- Euro statt 6,50 Euro.
Donnerstags ist Geburtstagszimmertag - alle Geburtstagszimmer kosten nur die Hälfte!

Bei 3.000 m2 Spielfläche über 3 Etagen ist für jeden etwas dabei. Wir haben Spielangebote für Kids und Jugendliche aller Altersklassen mit und ohne Handicap.
Absolutes Highlight ist der MEGA-FUNPARK mit Wellenrutschen, Spiralrutsche, Spidertower und Elektrokartbahn, der Platz für ca. 180 Kinder bietet. In der Trampolin-Area gibt es neben 6 Trampolinen ein Rollstuhlfahrer-Karussell und Rollstuhlfahrer-Trampolin.
Teenies und junge Erwachsene können sich auf 500 m2 Teenie-Game-Zone austoben. Wem die Computerspiele, X-Box-One gesteuert, nicht gefallen, der kann sich am Air-Hockey oder Tischkicker austoben, natürlich auch für Kids im Rollstuhl.
180 m2 Platz gibt es im Kleinkinderbereich, mit kleinem Fun-Park für Kids bis zu 4 Jahren, und separaten Raum zum Stillen und Wickeln.
Das HaWoGe-Spiele-Magazin bietet allen im Gastrobereich einen entspannten Aufenthalt. Ein kostenloser W-Lan Hotspot ist hier vorhanden. Wer Mitspielen will, kann das gern tun, da viele Spielgeräte auch von Erwachsenen genutzt werden können.

Kommen Sie in Halberstadt, Erbereschenhof 5, vorbei, denn Deutschlands schönster Indoor-Spielplatz, das Ha- WoGe-Spiele-Magazin, hat nicht ohne Grund drei Auszeichnungen erhalten.

www.hawoge-spiele-magazin.de

 

nach oben

70 Jahre AMIGA
Jubiläumsschau bis 11.02.

Schirmherr ist Staatssekretär Dr. Schellenberger, prominente Grußbotschaften kamen u.a. von Angelika Mann, Frank Schöbel, Heinz Rudolf Kunze, Matthias Reim, Silly, Andreas Holm und Thomas Lück.
Einer musikalischen Zeitreise vergleichbar, führt die Ausstellung durch die deutsche Schallplattengeschichte: von der Erfindung der Schallplatte vor 130 Jahren und der Herausgabe der ersten AMIGA-Schallplatte vor 70 Jahren über Unterhaltungsmusik, Folklore, Musik für Kinder sowie Klassik (Eterna) und Märchen (Litera). 70 Bildund Texttafeln beschreiben die Jahrzehnte und erinnern an die damalige Musikkultur. Der Streifzug durch die Geschichte der AMIGA-Schallplatten wird zu einer Zeitreise durch die eigene Vergangenheit. Ganz bewusst wird die Schallplatte als Emotionsträger eingesetzt, um für mehrere Generationen eine Erinnerungskultur wachzuhalten.
Das Plattenlabel AMIGA hat in 70 Jahren Musikgeschichte zahlreiche Stars und Trends hervorgebracht, die Besucher auf ihrer Reise entdecken können. An Bildschirmen können Musik- und Filmbeiträge gehört und angeschaut werden. „70 Jahre AMIGA“ präsentiert dabei nicht nur Hits, Kurioses und Vergessenes, sondern auch den Mythos und Kult es ersten deutschen Platten-Labels.
Die Besucher haben die Möglichkeit, die „Gläserne AMIGA-Hitwand“ an ihren beliebtesten Künstler oder ihre beliebteste Gruppe zu verleihen: Die „Gläserne AMIGA- Hitwand“ ist eine Trophäe, die im Rahmen der Ausstellung „70 Jahre AMIGA“ als Unikat gefertigt wurde. Am Ende der Sonderschau erfolgt die Auswertung, und der Künstler oder die Gruppe mit den meisten Stimmen erhält feierlich die „Gläserne AMIGA-Hitwand als Trophäe.
Ausstellungskurator Torsten Sielmon veranstaltet im Rahmen der Sonderausstellung Führungen und museumspädagogische Programme.
Anmeldungen: 034 71 623 854 oder
sielmon@museumschlossbernburg.de
Öffnungszeiten: Di bis Do, Sa/So/feiertags 10 bis 16 Uhr
Fr 10 bis 13 Uhr

www.hitwand.de
www.museumschlossbernburg.de

 

nach oben

Händel-Festspiele 2018 „Fremde Welten“
25. Mai bis 10. Juni in Halle/Saale

Vom 25. Mai bis zum 10. Juni 2018 ist Halle an der Saale wieder Schauplatz der glanzvollen Händel-Festspiele. Unter dem Motto „Fremde Welten“ werden an 17 Festspieltagen über 100 Veranstaltungen im Haupt- und Nebenprogramm in der Geburtsstadt des Komponisten und der Umgebung stattfinden, um den großen Sohn der Stadt zu feiern und ganz besondere Musikveranstaltungen an authentischen Orten erlebbar zu machen.
Mit der Neuproduktion von „Berenice, Regina d’Egitto“ HWV 38 am ersten Festspieltag in der Oper Halle schließt sich nach fast 100 Jahren die letzte Repertoirelücke: In der Heimatstadt des Komponisten werden alle seine 42 Opernwe- Magdalena Kožená Foto: Oleg Rostovtsev rke erklungen sein, nachdem mit „Orlando“ die Händel-Opern- Renaissance in Halle im Jahr 1922 begann. Die Premiere von „Berenice, Regina d’Egitto“ wird nach der Hallischen Händel- Ausgabe aufgeführt. Die Festspiele präsentieren in acht Opern, drei weiteren szenischen Aufführungen, drei Oratorien, sechs Festkonzerten und mehreren genreübergreifenden Veranstaltungen 15 ECHO Klassik-Preisträger. Hier treffen sich die Stars der internationalen Barockmusikszene. Live zu erleben sind u. a.: die mehrmalige ECHO Klassik- und Grammy- Gewinnerin Joyce DiDonato, die Sopranistinnen Julia Lezhneva und Sophie Karthäuser, die Mezzosopranistinnen Magdalena Kožená und Ann Hallenberg, die Altistin Nathalie Stutzmann sowie die Countertenöre Max Emanuel Cencic und Xavier Sabata. Für musikalischen Hochgenuss sorgen darüber hinaus international renommierte Ensembles wie „Il Pomo d’oro unter der musikalischen Leitung von Maxim Emelyanychev, John Butt mit dem Dunedin Consort und das La Cetra Barockorchester unter der Leitung von Andrea Marcon. Wie in den vergangenen Jahren werden Brücken zu anderen Musikgenres wie dem Jazz sowie der elektronischen Musik und der Rockmusik geschlagen.
Tickets: 0345 5652 706

www.haendelhaus.de

 

nach oben

Die Schierker Feuerstein Arena ist eröffnet
witterungsunabhängig Eislaufen und Wintersport bis Ende März

Mitten im Harz, um genau zu sein im idyllischen Winterort Schierke, können Eislauffans seit dem 16. Dezember 2017 ihre Runden drehen - und das witterungsunabhängig und bis zum Saisonende Ende März 2018! Mit der Schierker Feuerstein Arena hat der Wintersportort Schierke eine einzigartige witterungsunabhängige, multifunktionale und ganzjährig nutzbare Freizeitanlage erhalten. Inmitten einer traumhaften Winterkulisse lädt die Arena ab sofort zu sportlichen Stunden ein: hier kann man einen Mix an Kultur- und Sportveranstaltungen erleben, seine Eislaufbahnen ziehen oder sich im Eisstockschießen mit seinen Freunden messen.

Die neue Multifunktionsarena integriert sich mit ihrer spektakulären Architektur mit Leichtigkeit und Eleganz in den urigen Harzort. Dabei ist das moderne Design als bewusste Ergänzung zum Traditionellen gewählt. Das filigrane Dach spannt sich mit circa 2.400 Quadratmetern Glasfasermembran über die Arena und die geschwungene Dachform gibt dabei allzeit den Blick auf die Hänge des Oberharzes und den Schierker Himmel frei. Gekonnt verbindet es auf diese Weise die unverwechselbare Natur mit dem historischen Wettkampfturm und der Natursteinterrasse aus Harzer Granit. Wenn schließlich die Dunkelheit über das Arenadach hereinzieht, erwartet die Besucher ein wunderschön illuminiertes Ambiente auf und neben dem Stadion.

Angebote und Öffnungszeiten in der Arena
Im Winter Eislaufen, Eisdisco, Eishockey oder Eisstockschießen - im Sommer Musik, Theater, Kindererlebnis und Familienaktionen. Egal, für was man sich entscheidet: zu jeder Jahreszeit und bei jedem Wetter wird in der Schierker Feuerstein Arena viel zu erleben sein. Und das täglich von 10 bis 18 Uhr. In den nächsten Monaten sind zudem Veranstaltungen wie Eisfasching, Setzbügeleisenschießen, Eisrevue und Eishockey-Freundschaftsspielen oder auch die Qualifikation- und Finalspiele der Deutschen Pondhockey Meisterschaft geplant.

Mephisto - die neue Gastronomie in der Arena
Die attraktive Gastronomie „Mephisto“ lädt mit dem Start der Wintersportwochen (03. – 18.02.2018) zum Verweilen auf dem Arenagelände ein: kinderfreundlich und zwanglos kann man hier Köstlichkeiten aus der Harzer Region genießen. Ab 18 Uhr wird das Mephisto zur Bar, in der man neben den regionalen Speisen bis spätabends Cocktails genießen und gemütlich beisammen sitzen. Bis das Restaurant eröffnen, ist aber schon jetzt für Speis und Trank auf dem Arenagelände gesorgt.

Bleiben Sie aktuell
Neueste Informationen über Angebote, Veranstaltungen und weitere Aktivitäten in der Schierker Feuerstein Arena erhält man auf
www.schierker-feuerstein-arena.de. Für alle Neugierigen bietet sich zudem das Instagramprofil schierker_ feuerstein_arena an: #sfa #heißaufeis #schierkerfeuersteinarena #greatarchitecture #eislaufen.

Anreise zur Schierker Feuerstein Arena
Für den Besuch der Schierker Feuerstein Arena mit dem Auto steht das Parkhaus „Am Winterbergtor“ zur Verfügung. Das Parkhaus ist für PKWs bis 2 Meter Höhe ausgelegt. Jede angefangene Stunde kostet 1 €. Die maximale Tagesgebühr beträgt 8 €.
Vom Parkhaus führt sowohl ein barrierefreier Fußweg zur Schierker Feuerstein Arena als auch ein neu eingerichteter Schierker Bus-Shuttle, der für Parkhausnutzer kostenfrei zur Verfügung steht.
Während der Wintersaison verkehrt täglich im 20 Minuten- Rhythmus ein Busshuttle durch Schierke mit folgenden Stationen:
- Schierker Feuerstein Arena
- Harzresort „Das Schierke“
- Campingplatz Am Stern
- Bahnhof Schierke
- Parkplatz Thälchen/ Sommerrodelbahn
- Rathaus / Tourist Info
- Buswendeplatz (Anschluss Regionalverkehr)
- Jugendherberge Schierke
- Parkhaus.
Passagiere, die ein Harzer Urlaubsticket (Hatix) besitzen, können den Shuttle- Bus kostenfrei benutzen.

Zudem wird die Buslinie 257, die Wernigerode mit Schierke verbindet, von Montag bis Sonntag im Ein-Stunden-Takt verkehren.

www.schierker-feuerstein-arena.de

 

nach oben

Freizeitplaner für Altmark, Magdeburg, Harz, Anhalt, Halle an der Saale, Burgenland, Saale-Unstrut
Wetter:




 


 

Die aktuelle Ausgabe finden Sie auch auf: