Willkommen im September 2017!

Altmark-Börde-SalzlandHarzAnhalt-Wittenberg-Leipzig• Mansfeld-Saale-Unstrut

Aktuelle Uhrzeit:


Besucherzähler:
Heute
Gestern
Monat
insgesamt Erfasste Zugriffe - WebCounter by GOWEB
   
Herausgeber:
www.delta-d.de

ROTKÄPPCHEN SEKTIVAL 2017:
Musik, Show & Kabarett im Lichthof der Sektkellerei in Freyburg

Es ist eine unvergleichliche Erfolgsreihe in Sachsen-Anhalt: Seit mehr als 20 Jahren schon gehen Kultur und Sektgenuss in der historischen Rotkäppchen Sektkellerei eine einzigartige, stilvollprickelnde Beziehung ein. Das abwechslungsreiche Sektival-Programm 2017 bietet wieder einen gelungenen Mix beliebter Künstler aus Musik, Show und Kabarett. Die Veranstaltungen im Herbst 2017:
08.09., 20 Uhr Rotkäppchen- Party zum Winzerfest 09./10.09, 10 Uhr Rotkäppchen- Party zum Winzerfest 17.09., 16 Uhr Die große Johann Strauß Gala
23.09., 19.30 Uhr „Franziska“
30.09., 19.30 Uhr Kabarett Chin Meyer
01.10., 17 Uhr Smetana- Philharmonie
07.10., 19.30 Uhr „Marshall & Alexander“
14.10., 19.30 Uhr „Magie der Travestie“
20.10., 19.30 Uhr Glenn Miller Orchestra
26.10., 19.30 Uhr Luftwaffenmusikkorps Erfurt
28.10., 19.30 Uhr Kabarett „academixer“
04.11., 19.30 Uhr Comedy „Baumann & Clausen“
18.11., 19.30 Uhr Kabarett Matthias Tretter
16.12., 19.30 Uhr Kabarett „Ranz & May“

Die Tickets sind im Online- Ticketshop auf
www.rotkaeppchen-sektkellerei.de erhältlich. Hier können Gäste direkt ihre Wunschplätze auswählen und ihre Tickets direkt ausdrucken.

 

Smetana Philharmonie
mit hochkarätigem Programm

Am Sonntag, dem 01.10.2017, um 17 Uhr, darf man sich im Lichthof der Rotkäppchen Sektkellerei in Freyburg auf eine „Italienische Operngala“ freuen. Hochkar&aum
l;tige internationale Gesangssolisten präsentieren ein abwechslungsreiches Konzertprogramm mit den schönsten Arien, Duetten und Ouvertüren aus den beliebtesten Opern von Giuseppe Verdi, Giacomo Puccini, Gioachino Puccini und anderen großen Komponisten.
Die Gesangssolisten werden von der renommierten Smetana Philharmonie Prag begleitet. Das seit 2014 bestehende Orchester gastiert regelmäßig in nahezu allen bedeutenden Musikzentren Deutschlands und ist auch durch Auslandskonzerte bekannt. Die musikalische Leitung übernimmt der Dirigent Hans Richter.
Liebhaber des italienischen Opernfachs sollten sich das Konzert keinesfalls entgehen lassen.

 

www.rotkaeppchen-sektkellerei.de

 

„Marshall & Alexander“
feiern 20 Jahre in Freyburg

Im Jahre 1997 begann eine fulminante Karriere von zwei herrlichen Stimmen aus dem Badischen Land. Niemand hätte geglaubt, dass sich eine Formation aus zwei so starken Individualisten so lange in diesem hart umkämpften Geschäft halten kann. Marc Marshall: „Die ersten fünf Jahre waren schwer. Wir hatten viele Fernsehauftritte, aber nur Wenige wollten uns live erleben!“ Und Jay Alexander ergänzt: „Oh ja, und einige sogenannte Fachleute haben gesagt: Finger weg. Das wird nie was mit den Beiden.“
„Viel Arbeit, Disziplin und Glück, aber auch fantastische Fans haben uns dann doch zu diesem Jubiläum geführt. Natürlich sind wir auch nicht ganz untalentiert“, antwortet Marc Marshall.
Goldene CD‘s und unzählige TV-Auftritte haben das Duo national und international bekannt gemacht. Ihre Passion ist und bleibt aber das Live- Erlebnis. Bei den Konzerten erzeugt der Zusammenklang der Stimmen immer wieder Gänsehaut.
Zum 20-jährigen Jubiläum werden die Meistersänger die großen Melodien ihrer Karriere präsentieren. Jay Alexander: „Es werden fast ausschließlich original Marshall & Alexander Lieder erklingen. Lieder, die wir kreiert haben, die für uns geschrieben wurden.“
Marc Marshall: „Das wird sehr emotional. Kaum eine Ehe schafft eine so lange Zeit. Wir haben in den zwanzig Jahren mehr Zeit als viele Ehepaare miteinander verbracht.“
Samstag, 07.10., 19 .30 Uhr Sektkellerei Rotkäppchen

 

www.rotkaeppchen-sektkellerei.de

 

nach oben

Das Diakonissen-Mutterhaus Elbingerode
und das Freizeit- und Erholungshaus Tanne

Das Diakonissen-Mutterhaus in Elbingerode ist heute ein bleibendes Zeugnis einer gelebten Idee. Hier tauchen Sie ein in die Geschichte und Gegenwart eines Diakonischen Werkes und einer Gemeinschaft evangelischer Schwestern, die in Elbingerode über Generationen Aufbauarbeit geleistet und bis heute das Stadtbild geprägt hat.

Diakonissen sind Botschafterinnen des Glaubens
Im Deutschen Gemeinschafts-Diakonieverband, wird der Hauptakzent auf die missionarische Diakonie gesetzt. Es geht vor allem um die Verbindung von Glaube und Nächstenliebe. Es gehört zur Wesensäußerung der Diakonissen, dass sie in ihrem Aufgabenbereich auch predigen und Andachten halten.

Zur Geschichte
Nachdem ca. 300 Schwestern 1920 das polnische Vandsburg verlassen mussten und eine neue Heimstatt suchten, wurden sie in Elbingerode fündig. Hier erwarben sie im März 1921 ein großes Waldgrundstück mit einem dazugehörigen ehemaligen Kurhotel. Als die Räumlichkeiten nicht mehr ausreichten, setzte sich die damalige Oberin Schwester Klara Sagert für einen Mutterhausneubau in Elbingerode ein. Architekt Godehard Schwethelm baute das Haus im damals modernen Bauhausstil zweckmäßig, schlicht, zeitlos und funktional. Es wurde am 09. und 10. Juni 1934 eingeweiht.

Die umfangreichen Angebote
Mit den Angeboten möchte die Gemeinschaft des Diakonissen-Mutterhauses Menschen ermöglichen, mit dem Wort Gottes in Verbindung zu kommen. Dazu dienen:
drei Mal wöchentlich die Mutterhaus-Andachten, der sonntägliche Gottesdienst, Konferenzen, Vortragsabende und musikalische Veranstaltungen.

Besucher des Diakonissen-Mutterhaus kommen in den Genuss weiterer interessanter Angebote:
So betreibt der Francke-Verlag eine Buchhandlung im Haus, finden wechselnde Ausstellungen in der Galerie und Hausführungen durch das im Bauhausstil geschaffene Diakonissen-Mutterhaus statt.

Gastronomie:
Im Rahmen einer Führung oder Besichtigung können Mahlzeiten (z.B. Mittagessen oder Kaffee und Kuchen) für eine Tagesgruppe dazu bestellt werden. Mahlzeiten, die während eines Aufenthaltes in unserem Gästehaus Tanne gewünscht sind, werden über die Rezeption bestellt. Für besondere Anlässe wird auch ein festliches Buffet bereitgestellt. Vegetarische Kost und weitere Sonderkost sind möglich.

Kontakt:
Diakonissen-Mutterhaus Neuvandsburg des DGD e.V.
Unter den Birken 1
388 75 Elbingerode
Tel.: 039454 -80
Fax: 039454 -812 03
E-Mail: info@neuvandsburg.de
Internet: www.mutterhaus-elbingerode.de

 

nach oben

Hoffest Kloster Wöltingerode
16. + 17. September

Das Klostergut Wöltingerode lädt am 16. und 17. September zum Hoffest „Wöltingerode unter Dampf“. Lassen Sie sich kulinarisch verwöhnen, von unserem abwechslungsreichen musikalischen Programm begeistern, schauen Sie den vielen historischen Landmaschinen bei der Arbeit zu und lernen Sie unsere edlen Spirituosen bei einer der kostenlosen Brennereiführungen mit anschließender Verkostung kennen. Unsere neuen Craftbiere „Klostergut HarzCraft“und den neuen Gin „Mundus 45“ sollten Sie unbedingt probieren.

Als Highlight präsentieren wir am Samstag ab 17 Uhr ein Livekonzert mit der großartigen Party-Cover-Band „Klangkarat“, mit einem Musikprogramm der besten Hits aus vier Jahrzehnten und einer tollen Show. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Der Eintritt für Kinder bis 12 Jahren ist frei.

www.woeltingerode.de
www.altenauer-brauerei.de

 

nach oben

10. Klostermarkt Walkenried
Klösterliche Tradition & beste Qualität

Schon zum zehnten Mal bieten Nonnen und Mönche vor der faszinierenden Kulisse der gotischen Klosteranlage ihr Bestes für Körper, Geist und Seele aus Werkstatt, Küche, Keller und Garten. Der Klostermarkt ist auch Forum für ökumenische Begegnungen und Gedankenaustausch über Gott und die Welt, über Spiritualität und soziales Engagement.
Mit seinem vielfältigen Rahmenprogramm für alle Generationen lockt der Markt inzwischen Tausende von Besuchern an diesen historischen Ort. Auch das ZisterzienserMuseum steht zur Besichtigung offen. Herzlich Willkommen!
Das Marktprogramm unter:
www.klostermarktwalkenried.de
www.kloster-walkenried.de

 

nach oben

Tag des offenen Denkmals
Thema „Macht und Pracht“
am 10. September
Altmark | Börde | Salzland | Magdeburg
Altenhausen Trinitatis-Kirche 10 - 14 Uhr geöffnet
Angern St.-Mauritius-Kirche 12 - 17 Uhr geöffnet
Arnim Kirche 10 - 16 Uhr geöffnet
Aschersleben Museum 10 - 16 Uhr geöffnet, 11 Uhr Führung „Auf den Spuren der Askanier“
Tourist-Info 16 Uhr Kulinarischer Parkrundgang
Barby St.-Johannis-Kirche 14 Uhr Führung
Beuster Alte Dorfschmiede 10 - 17 Uhr geöffnet
Bindfeld Kirche 10 - 16 Uhr geöffnet
Bodendorf Schlosskapelle 14.30 - 17.30 Uhr geöffnet
Börgeritz Heimatstube 10 - 16 Uhr geöffnet
Bottmersdorf Fernmeldemuseum 10 - 16 Uhr geöffnet, 10.30, 13 und 15 Uhr Führung
Burg Wasserturm 10 - 18 Uhr Führungen, Hüpfburg, Imbiss
Calvörde St.-Georg-Kirche 13 - 16 Uhr geöffnet, 13 Uhr Führung, 13.45 Uhr kl. Konzert, 14 - 16 Uhr Kinderprogramm
Dahlen Kirche 10 - 16 Uhr geöffnet
Dahrenstedt Kunsthof 10 - 18 Uhr geöffnet
Döbbelin Kirche & Schlosspark 13 - 18 Uhr geöffnet
Ebendorf Kirche 14 - 17 Uhr geöffnet
Eichstedt St.-Katharinen-Kirche 15 - 18 Uhr geöffnet, stdl. Orgelspiel
Eilsleben Tischlereimuseum 10 - 18 Uhr geöffnet
Erxleben Schloss II 10, 11, 12, 13, 14 + 15 Uhr Führung
Schlosskirche 15 Uhr Turmbesteigung
Flechtingen Patronatskirche 11 - 17 Uhr geöffnet
Schloss Böddensell 11 + 14 + 16 Uhr Führg.
Schlossmühle 14 - 17 Uhr geöffnet
Wasserschloss 14, 15 und 16 Uhr Führung
Gardelegen Alte Apotheke 10 - 12 Uhr geöffnet, 13 Uhr Führung
Gohre Kirche 10 - 16 Uhr geöffnet
Grabow Burg 10 - 18 Uhr geöffnet Führungen stündlich
Dorfkirche 10 - 12 und 14 - 17 Uhr geöffnet Führungen 11, 14 und 16 Uhr
Groß Ammensleben Benediktiner-Klosterkirche 13 - 15.30 Uhr geöffnet, 16 Uhr Konzert Rossini Quartett
Groß Rosenburg Burgruine 10 - 18 Uhr Führungen, Kaffee & Kuchen
Hadmersleben Kloster 10 + 11.30 + 13 + 14.30 Uhr Führung
Haldensleben Alte Fabrik 14 - 17 Uhr geöffnet, stdl. Führungen
Bülstringer Torturm 10 - 18 Uhr geöffnet
Stendaler Torturm 10 - 18 Uhr geöffnet
Havelberg Sonnenhaus 10 - 16 Uhr geöffnet, 11 + 14 Uhr Führung
Prignitz-Museum 10 - 18 Uhr geöffnet
Iden Agraneum 10 - 16 Uhr Führungen
Insel Museumsscheune 13 - 18 Uhr geöffnet
Ipse Dorfkirche 11 - 17 Uhr geöffnet
Jarchau Kirche 10 - 16 Uhr geöffnet
Jerchel Dorfkirche 9 - 17 Uhr geöffnet, 11 - 15 Uhr Führg.
Jeseritz Kirche 11 Uhr Führung
Kalbe Burg & Museum 10 - 16 Uhr geöffnet
Karow Barockkirche 12 - 17 Uhr geöffnet
Gutshof 12 - 18 Uhr geöffnet
Kloster Neuendorf Speichergebäude Hundeloch 14 - 17 Uhr geöffnet
Zisterzienserinnenkloster 14 - 17 Uhr geöffnet
Letzlingen Schlosskirche 15.30 - 17 Uhr geöffnet
Lindstedt Gutshof 11 + 14 Uhr Führung
Magdeburg Friseurmuseum 10 - 17 Uhr geöffnet
Gedenkstätte Moritzplatz 14 Uhr Lesung „Die Grenzschwimmerin“
Infozentrum Straße der Romanik 10 - 16 Uhr geöffnet, 11 + 14 Uhr Führung
Ravelin 2 Maybachstr. 10 - 18 Uhr geöffnet, 11, 13, 15 + 17 Uhr Führungen
St.-Laurentius-Kirche 14.30 Uhr Kaffee, 16 Uhr Konzert Posaunenchor
St.-Nicolai-Kirche 12 - 16 Uhr geöffnet 14 Uhr Führung
Technikmuseum 10 - 17 Uhr geöffnet
Meitzendorf St.-Petri-Kirche 14 - 17 Uhr geöffnet
Möring Kirche 10 - 14 + 15 - 18 Uhr geöffnet
Neuwegersleben Optische Telegrafenstation 10 - 17 Uhr geöffnet
Oschersleben  Bahnhof  11.30 - 12.30 Uhr geöffnet
Osterwohle Kirche  10, 13 + 15 Uhr Führungen 
Salzwedel    Alte Münze 11 - 17 Uhr geöffnet
Bahnhof   11 - 18 Uhr geöffnet
Bismarckturm   10.30 - 15.30 Uhr geöffnet
Danneil-Museum   11 - 17 Uhr geöffnet
Karlsturm   10 - 18 Uhr geöffnet
Klostermühle Dambeck  10 - 17 Uhr geöffnet 
Kunsthaus   11 - 17 Uhr geöffnet
Neuperver Tor   11 - 17 Uhr geöffnet
St.-Georg-Kirche   11 - 17 Uhr geöffnet 15 Uhr Vortrag
Schönhausen    St.-Marien und Willebrord-Kirche 11.30 - 17 Uhr geöffnet
Schwechten    Große Kirche 10 - 16 Uhr geöffnet
Staffeld   Kirche  10 - 17 Uhr geöffnet
Stendal  Dom  11 - 17 Uhr geöffnet, Turmführung jede Stunde
Gertraudenhospital  11 - 16 Uhr geöffnet stündl. Führungen, Imbiss 
Landgericht Stendal 9.45 - 12.45 Uhr geöffnet 11 + 11.45 Uhr Führungen 
Lutherkirche Röxe  14 - 16 Uhr geöffnet 
Katharinenkirche & Altm. Museum   13 - 18 Uhr geöffnet
Rathaus  12 - 16 Uhr geöffnet 
St. Annen Kirche   11 - 18 Uhr geöffnet
St. Jacobi Kirche   11 - 18 Uhr geöffnet
St. Marien Kirche   13 - 17 Uhr geöffnet, Kaffee & Kuchen
St. Petri    11.45 - 16 Uhr geöffnet 
Kirche Tangermünder Tor 10 - 12 & 14 - 16 Uhr geöffnet
Uenglinger   Tor 10 - 12 & 14 - 16 Uhr geöffnet
Tornau   Wohnturm  10 - 16 Uhr geöffnet
Uenglingen  Kirche  10 - 18 Uhr geöffnet 
Vollenschier   Kirche  13 - 18 Uhr geöffnet ab 14 Uhr Kirchencafé, 15 Uhr Präsentation Jugendprojekt, 16 Uhr Konzert Ulli Kirsch
Wahrburg   Kirche  14 - 16 Uhr geöffnet
Lehmhaus   14 - 17 Uhr geöffnet
Welle    Kirche & Bismarcksches Landgut 14 - 18 Uhr geöffnet
Werben    Alte Scheune Jose 10 - 17 Uhr geöffnet
Ehem. Stellmacherei    10 - 17 Uhr geöffnet
Elbtor 10 - 17 Uhr geöffnet, Führungen mgl.
Handwerkshaus Marktplatz  17 10 - 17 Uhr geöffnet 
Handwerkshaus Promenade 1   10 - 17 Uhr geöffnet
Hoftheater   10 - 17 Uhr geöffnet, Führg mgl.
Kl. Schadewachtenhaus  10 - 17 Uhr geöffnet 
Kommandeurshaus   10 - 17 Uhr geöffnet
Komturei, Romanisches Haus 10 - 17 Uhr geöffnet 
Salzkirche   10 - 17 Uhr geöffnet
Wittenmoor  Kirche  13 - 15 Uhr geöffnet 
Zethlingen  Langobardenwerkstatt  11 - 17 Uhr geöffnet
Harz
Aspenstedt    St. Urbani Kirche 11 - 13 Uhr geöffnet
Ballenstedt   Filmmuseum  10 - 17 Uhr geöffnet
Herzoglicher Marstall   11 - 18 Uhr geöffnet
Marktturm Unterstadt ab 14 Uhr geöffnet
Oberhof   10 - 16.30 Uhr geöffnet, Führg. mgl.
Schloss   10 - 17 Uhr geöffnet, 15 Uhr Führung
Schlossmühle   10 - 17 Uhr geöffnet
Schlosspark   geöffnet, 12 + 15 Uhr Führungen
St.-Nicolai-Kirche   10 - 17 Uhr geöffnet
Benzingerode  Austbergturm  9 - 18 Uhr geöffnet 
Blankenburg   Burg & Festung Regenstein 11 Uhr Thementag „Festungsbau“
Domäne   geöffnet 14 - 18 Uhr, Führungen
Kleines Schloss  14 - 17 Uhr geöffnet 14.30 Uhr Baustellenbesichtigung 
Kloster Michaelstein   geöffnet 10 - 11.30 Uhr + 12 - 13.30 Uhr, Führungen 10 Uhr + 12 Uhr
Münzmühle Damköhlersche Mühle   10 - 17 Uhr geöffnet / Führungen
Rodelhaus   14 - 18 Uhr geöffnet, Führungen 14, 15 und 16 Uhr
Derenburg  Heimatstube Schwanecksche Villa   geöffnet 14 - 17 Uhr, Führungen ab 14 Uhr
Drübeck   Kloster  11 + 14 Uhr Klosterführung mit Turmbesteigung, 12.30 Uhr Mittagsmahl der Klosterküche, 17 Uhr Vokalkonzert „Ars Vivendi“
Emersleben   St. Petri Kirche 10-14 Uhr & 15-16.30 Uhr
Gernrode    Alte Elementarschule 10 - 17 Uhr Blockpiepenmarkt
Rathaus   10 - 17 Uhr geöffnet
Stiftskirche  12 - 17 Uhr geöffnet
Halberstadt  Burchardikloster 10 - 17 Uhr Hoffest 
Burchardiklosterkirche   10 - 17 Uhr John Cage Orgelprojekt
Haus Frohwein  11 - 17 Uhr geöffnet
Liebfrauenkirche   10 - 17 Uhr geöffnet
Moritzkirche   11 - 16 Uhr geöffnet
Martinikirche   11 - 17 Uhr geöffnet
Wohnheim Hephata   10 - 16 Uhr geöffnet
Hasselfelde    St. Antoniuskirche 15 Uhr Orgelkonzert 15.45 Uhr Kirchenführung
Ilsenburg  Eisenhüttenpark  11.30 - 12.15 Uhr Führung
Fürst Stolberg Hütte    10 - 12 Uhr geöffnet
Hütten- u. Technikmuseum 13 - 15 Uhr geöffnet
Kloster 9 -18 Uhr Führungen, 16 Uhr Puppenspiel „Der Räuber Hotzenplotz“
Klein Quenstedt Wassermühle 10 - 17 Uhr geöffnet
Kirche z. Heiligen Berg Gottes 11 - 16 Uhr geöffnet
Mahndorf Gut 11 - 17 Uhr geöffnet
Osterwieck Altes Rathaus 10 - 16 Uhr geöffnet
Info-Stand Kulturlandverein 13 Uhr Führung zum Motto „Macht und Pracht“, 14 Uhr Führung zu Hausinschriften
Nikolaikirche 10 - 16 Uhr geöffnet
Schäfers Hof 11 - 17 Uhr geöffnet, 11 und 14 Uhr Führung
Quedlinburg Fachwerkmuseum im Ständerbau 11, 15 + 17 Uhr geführter Rundgang „Der Hochständerbau aus d. 14. Jh.“
Garnisonsmuseum 11 - 16 Uhr geöffnet
Magazin- und Archivgebäude 11 + 14 Uhr Führungen
Musikschule 15 Uhr Konzert Jugendkammerorchester
Schlossmuseum 14 Uhr geführter Rundgang „Es gibt sie doch die ideale Frau“
Wipertihof 10 - 18 Uhr Hoftag & Flohmarkt
Reddeber St. Laurentiuskirche 14 - 16 Uhr geöffnet
Sargstedt St. Stephani Kirche 13 - 14 Uhr geöffnet
Silstedt St. Nicolaikirche 10 - 17 Uhr geöffnet
Museumshof 10 - 17 Uhr geöffnet 14.30 Uhr Kaffee & Kuchen
Stiege Stabkirche 10 Uhr Kirchenführungen 14 Uhr Brauchtumsgruppe „Selketal“
Ströbeck Schachturm 13 - 17 Uhr geöffnet
St. Pankratius Kirche 15 - 17 Uhr geöffnet 17 Uhr Konzert
Wehrstedt St. Laurentius Kirche 13 - 15 Uhr geöffnet
Wernigerode Bahnbetriebswerk Westerntor 10 + 12 Uhr Führung
Galerie 1530 10 - 17 Uhr geöffnet
Histor. Wasserkraftwerk Steinerne Renne 10 - 17 Uhr Führungen
St. Johanniskirche 11.30 - 15 Uhr geöffnet 12 Uhr Turmführung 14 Uhr Altarführung
Kemenate von 1556 10 - 17 Uhr geöffnet
Kleinstes Haus 10 - 16 Uhr Zeitreise
Krellsche Schmiede 10 - 17 Uhr geöffnet, 10 + 13 Uhr Führungen
Liebfrauenkirche 14 - 16 Uhr geöffnet, 15 Uhr Gemeindefest
Lustgarten 10 Uhr Treff Löwentor z. Führung
Rathaus 10 - 12 Uhr + 14 - 16 Uhr geöffnet 11 Uhr Führung „Keller bis zum Dach“ 20 Uhr Taschenlampenrundgang
Remise + „Hohe Halle“ 10 - 17 Uhr geöffnet
Schiefes Haus 11 - 17 Uhr Führungen
Schloss 11 Uhr Führung, 18.30 Uhr Musiku. Predigtgottesdienst Schloßkirche
St. Sylvestrikirche 14 - 16 Uhr Erkundungen
Anhalt | Wittenberg | Fläming
Annaburg Bockwindmühle 11 - 17 Uhr geöffnet
Ehem. Porzellanwerk 13 - 16 geöffnet, Kaffee & Kuchen
Bad Schmiedeberg Schloss 10 - 17 Uhr geöffnet Kinderprogramm
Bernburg Martinskirche 11 - 14 Uhr geöffnet
Theater 14 - 16 Uhr geöffnet
Bitterfeld Musikschule & Galerie 10 - 16 Uhr geöffnet, Galerieführung 10 Uhr, Musikschulführung 12 Uhr, 10.30 Uhr Vortrag
Ev. Christuskirche 10 - 16 Uhr geöffnet
Dessau Flussbad am Rehsumpf 10 - 18 Uhr geöffnet
Johannbau 10 - 17 Uhr geöffnet
Mausoleum 10 - 17 Uhr geöffnet
Museum für Naturkunde u. Vorgeschichte 10 - 17 Uhr geöffnet
Orangerie am Schloss Georgium 10 - 17 Uhr geöffnet
Ölmühle <10 - 17 Uhr geöffnet, Führungen stündlich/td>
Neuer Wasserturm 10 - 17 Uhr geöffnet
Ev. Kirche Großkühnau 10 - 15.30 Uhr geöffn.
Technikmuseum Kleinkühnau 10 - 17 Uhr geöffnet
Elster Bockwindmühle 10 - 17 Uhr geöffnet
Goltewitz Ev. Dorfkirche 14 - 17 Uhr geöffnet
Horstdorf Dorfkirche 14 - 17 Uhr geöffnet
Köthen Kath. Kirche St. Maria Himmelfahrt 11 - 18 Uhr geöffnet, 11.30 - 14.30 Uhr Führungen, 16 Uhr Orgelkonzert
Lutzestift 11 - 13 Uhr geöffnet
Musikschule 11 - 13 Uhr geöffnet, 11.15 Uhr Vortrag, 12.30 Uhr Führung
Rathaus 10 - 16 Uhr geöffnet, 10.30 + 13.30 + 15 Uhr Führungen
Naundorf Turmholländermühle 10 - 15 Uhr geöffnet
Oranienbaum Ev. Stadtkirche 12 - 17 Uhr geöffnet
Pretzsch Bahnhof 10 - 18 Uhr geöffnet, Imbiss
Rehsen Ev. Kirche 11 - 17 Uhr geöffnet
Riesigk Ev. Kirche 14 - 17 Uhr geöffnet
Seegrehna Hofgestüt Bleesern 10 - 17 Uhr geöffnet Vortrag, Kinderprogramm
Wittenberg Schlosskirche 10 - 17 Uhr geöffnet, 13.30 Uhr Führung
Wörlitz Amtshaus d. fürstl. Domäne 13 - 18 Uhr Führungen, Kaffee & Kuchen
Histor. Gasthof Eichenkranz 11.30 + 13 + 15 Uhr Führungen
St.-Petri-Kirche 12 - 17 Uhr geöffnet, 15 Uhr Sommerkonzert
Zerbst Schloss 13 - 16 Uhr geöffnet
Ziebigk Christuskirche 10 - 16 Uhr geöffnet
Wallwitzburg 10 - 18 Uhr geöffnet
Zörbig Hallescher Turm 10 - 12 und 13 - 16 Uhr geöffnet
Schloss 10 - 18 Uhr geöffnet, 11 + 14 Uhr Führung
Mansfeld | Saale | Unstrut | Halle
Allstedt Bad Dürrenberg Gradierwerk 8 - 21 Uhr geöffnet, 13 - 17 Uhr stdl. Führung Burg und Schloss 10 - 17 Uhr Führungen
Bad Dürrenberg Gradierwerk 8 - 21 Uhr geöffnet, 13 - 17 Uhr stdl. Führung
Wasserturm 10 - 16 Uhr geöffnet
Benndorf Bahnhof 10 Uhr Infozug bis Bocksthal
Burgwerben Schloss 10 - 16 Uhr geöffnet, Kaffee, Kuchen & Wein
Eckartsberga Scharfrichterhaus 10 - 17 Uhr geöffnet
Halle Akazienhof 10.30 - 18 Uhr Führungen
Bartholomäuskirche 12 - 18 Uhr Führungen
St. Crucis Kirche 11 + 15 Uhr Führungen 14.30 Uhr Musikal. Klangwelten
Landesverwaltungsamt 10 + 14.30 Uhr Führungen, 14 Uhr Vortrag „Macht und Pracht“
Leopoldina 10 Uhr Führungen
St. Laurentiuskirche 14, 15, 16 + 17 Uhr Führungen
Salinemuseum 10.30 Uhr Konzert Chor Giebichenstein
Hassenhausen Gedenkstätte 11 - 17 Uhr Vortrag, Führung & Kaffee, Kuchen & Grill
Klosterhäseler Dorfkirche & Orgelbaumuseum 10, 11, 14 + 15 Uhr Führungen
Landsberg Doppelkapelle 10 - 18 Uhr geöffnet, 11 + 15 Uhr Führungen, 14.30 Uhr Musikal. Klangwelten
Museum 10 - 18 Uhr geöffnet
Langeneichstädt Warte & Dolmengrab 10 - 16 Uhr geöffnet, Führungen möglich
Lodersleben Heimatstube 9.30 - 16 Uhr Führung „Geschichte der Tabakpflanze“
Markwerben Bergerturm 10 - 16 Uhr geöffnet
Memleben Kloster u. Kaiserpfalz 11.30 Uhr Führung
Merseburg Dom 12 Uhr Führung
Kirchenruine St. Sixti 10 - 16 Uhr geöffnet
Kulturhistor. Museum 14 Uhr Führungen
Mücheln 11 Uhr Barockgarten & Teehaus Führung
Templerkapelle 9 - 19 Uhr geöffnet, 14 + 16 Uhr musikal. Programm
Naumburg Dom 13.30 , 15.30 & 17 Uhr Führung
Straßenbahndepot 14.15 Uhr Führung
Schönburg Burganlage 10.30 + 13.30 Uhr Führungen
Stolberg Alte Münze 11 - 16 Uhr Prägen am großen Balancier
St. Martini Kirche 13.30 Uhr Orgel- & Flötenkonzert
Weißenfels Schütz-Haus 10 + 14 Uhr Führung
Wettelrode Röhrigschacht 11 Uhr Schachtkuchenessen
Wettin Bismarckturm 10 - 17 Uhr geöffnet
Burg 10 - 17 Uhr geöffn., 10, 11.30, 13, 14.30 + 16 Uhr Führungen
Carl-Loewe-Haus 14-18 Uhr geöffn., 14 Uhr themat. Einführung & Präsentation
St.-Nikolai-Kirche 10 - 18 Uhr geöffnet
St.-Wenzel-Kirche 13 - 18 Uhr geöffnet, 17 Uhr Konzert, Kaffee & Kuchen
Würchwitz Blumenmühle 11 Uhr Familientag 14 Uhr Konzert Männergesangsverein
Zeitz Alte Mälzerei 11 - 17 Uhr Mälzereifest
Lutheridenbibliothek 10 -17 Uhr geöffnet stdl. Führungen
(Eine Auswahl - ohne Anspruch auf Vollständigkeit!)

 

nach oben

Hallesche Zootage
16. + 17.09. „Zoo nah dran“

Zu den traditionellen halleschen Zootagen gewähren die Mitarbeiter Einblicke in den Zoo-Alltag und seine Arbeitsbereiche, welche für Zoobesucher sonst eher verborgen sind. Als Highlights gelten die Blicke hinter die Kulissen, die Aktions- und Infostände sowie die Sonderfütterungen bei denen die Tierpfleger mehr über ihre Schützlinge erzählen. Eine Stempelrallye verbindet die einzelnen Stationen und Aktionsflächen miteinander.
Kosten: nur Zooeintritt
Termine:
16 . + 17.09., 11 - 17 Uhr

www.zoo-halle.de

 

nach oben

Die Lampion-Nacht
am 02.10. in Halle

Die traditionelle Lampion- Nacht hat sich insbesondere bei den kleinsten Besuchern und ihren Eltern zum Publikumsrenner entwickelt. Zur Lampion-Nacht wird der Bergzoo für diese zu einer magischen Welt, welche Kinderaugen zum Leuchten bringt! Dazu präsentiert er sich im Schein von Lampions und Fackeln, mit phantastischen Figuren, Musik, Puppenspiel und dem großen Lampionumzug. Als Highlight gibt‘s ein Gute-Nacht Programm zum Mitmachen und Träumen. Tierhäuser und Anlagen bleiben bis 21 Uhr geöffnet. Kosten: nur Zooeintritt
Termin: 02.10., 17 - 21 Uhr

www.zoo-halle.de

 

nach oben

Bühne frei für Kaiser Otto I., Fliejentuten-Heinrich & Co.
Führungen mit Magdeburger Persönlichkeiten & Originalen

Stadtführungen stehen bei den Gästen in Magdeburg auf der Beliebtheitsskala der Aktivitäten ganz oben. Zu wahren Helden für ein paar Stunden am Tag werden die Stadtführer, wenn sie in die Rolle von berühmten Persönlichkeiten der Elbestadt schlüpfen. Dann heißt es Bühne frei für Kaiser Otto I., den mächtigen Herrscher des Heiligen Römischen Reichs, oder für das urkomische Magdeburger Original Fliejentuten-Heinrich.
Bei den abendlichen Stadtrundgängen im Kostüm können Sie sich noch bis Ende September 2017 jeden Samstag von 18 Uhr bis 19 Uhr auf eine angenehme Überraschung gefasst machen: Mal ist es Kaiser Otto der Große, seine Gemahlin Editha, die Magdeburger Jungfrau oder eine andere historische Persönlichkeit, die Sie auf ihrer Spurensuche durch das abendliche Domviertel begleiten.

Spot an für ein Magdeburger Original!

Alle Augen sind auf Fliejentuten-Heinrich gerichtet, wenn er seine Gäste an der Tourist Information Magdeburg abholt und mit ihnen am 8. September und 13. Oktober 2017 auf der höchst amüsanten Tour „Fliejentuten-Heinrich – gehen Sie ihm auf den Leim“ um die Häuser zieht. Bekannt ist er als Fliegenfänger, der versucht, seine mit Leim bestrichenen Tüten unter das Volk zu bringen. Doch er schenkt Ihnen auch gerne ein Bierchen aus und hat was Süßes in der Tasche.

Wenn die Stunde des Nachtwächters schlägt

Wenn es langsam dunkel wird in Magdeburg, dann schlägt die Stunde des Nachtwächters. Mit Stab, Laterne und einem Ruf mahnt er jeden 4. Freitag im Monat zum Aufbruch, denn über die Stadt muss er wachen. Der Nachtwächter- Rundgang führt vom Kloster Unser Lieben Frauen über den Wachturm Kiek in die Köken auf dem Fürstenwall bis zum Domplatz. Nach dem Rundgang kann man beruhigt schlafen gehen: Der Nachtwächter dreht bestimmt weiter seine Runden!

Infos & Buchungen:
www.magdeburg-tourist.de/start/tourismus-freizeit/stadtführungen

 

nach oben

Die GRÜNE ZITADELLE von Magdeburg
ein Hundertwasser Architektur Projekt

Friedensreich Dunkelbunt Regentag Hundertwasser (1928 - 2000), sein Name ist Programm und seine Kunst so bunt und augenfällig, dass sie Jung und Alt begeistert. Dies alles vereint in der GRÜNEN ZITADELLE von Magdeburg, seinem letzten fertig konzeptierten Bauwerk und nach seinem eigenen Worten „…schönsten und Bau…“ Hundertwassers Bauwerk ist somit ein begreifbares Paradies für jeden - ein Paradies, in dem man nicht nur wohnen, arbeiten, einkaufen, staunen und genießen sondern auch Führungen mit Besichtigung einer Musterwohnung wahr nehmen kann.

Die Führung illustriert anschaulich die Entstehung eines der letzten Architektur- Projekte von Friedensreich Hundertwasser - von der ersten Idee bis zum fertig gestellten Bauwerk. Bei einem Rundgang um das Bauwerk und durch ausgewählte Innenbereiche lernen Sie zugleich, exemplarisch für alle Bauten Hundertwassers, die architektonischen Anliegen des Künstlers kennen.

Öffentliche Führungen sind:
April bis Oktober:
Montag bis Freitag
11:00, 15:00 und 17:00 Uhr
Samstag und Sonntag
11:00 bis 17:00 Uhr (stündlich)

November bis März:
Montag bis Freitag
11:00 und 15:00 Uhr
Samstag und Sonntag
11:00, 13:00 und 15:00 Uhr

Dauer: 1 Stunde
Kosten: 7 € inkl. MwSt., ermäßigt 6 € pro Person, Kinder/Schüler ab 6 bis 14 Jahre 3 €
Treffpunkt: in der INFO Kunstreich im großen Innenhof der GRÜNEN ZITADELLE VON MAGDEBURG

Bei angemeldeten Gruppen ist es möglich, inhaltliche Schwerpunkte bei der telefonischen Anmeldung abzusprechen.

InsiderTipp: Wie wär´s mit einer Führung zur Firmenweihnachtsfeier? Dauer 1 Stunde, 8,50 € pro Person inkl. einem Weihnachtsgeschenk oder einer Tasse Punsch. (Mindestteilnehmer Zahl 10 Personen), Buchungscode: HWGZ-17

Anmeldung für alle Führungen Telefon: 0391 62 0 86 55 oder Mail: info@hundertwasser-magdeburg.de

www.hundertwasser-magdeburg.de

 

nach oben

Jugendmusikfest Sachsen-Anhalt
22 Veranstaltungen in 15 Orten

Jung, vielstimmig, mitreißend: Vom 8. September bis 3. Oktober bereitet das Jugendmusikfest Sachsen-Anhalt dem musikalischen Nachwuchs zum 22. Mal die Bühne. Unter dem Slogan „Viva la Musica!“ werden u.a. Kirchen, Konzertsäle und Theater zur Kulisse für besondere musikalische Begegnungen. Die 15 Veranstaltungsorte erstrecken sich über das gesamte Landesgebiet Sachsen-Anhalts.
Das Eröffnungskonzert ist bereits einer der Höhepunkte: In der Ulrichskirche in Halle ertönen unter dem Titel „Missa Papae Marcelli“ u.a. die gleichnamige Messe von Giovanni Pierluigi da Palestrina und „A Little Jazz Mass“ von Bob Chilcott. Weitere Schwerpunkte sind die Auftritte des renommierten Jugendjazzorchesters Sachsen-Anhalt, die traditionsreichen In capella-Konzerte in Kirchen Sachsen-Anhalts sowie die Solistenkonzerte, bei denen Preisträger des Wettbewerbs „Jugend musiziert“ gemeinsam mit dem Philharmonischen Kammerorchester Wernigerode auftreten. Den Schlussakkord setzt das Konzert „Makin’ Jazz“.
Das Jugendmusikfest Sachsen- Anhalt ist ein deutschlandweit einzigartiges Format.

www.jugendmusikfest.de

 

nach oben

Reflections of India
Ausstellung bis 09.09. in Halle

Indien ist die Wiege von Weltkulturen und -religionen, deren Weisheitslehren und religiöse Praktiken seit Jahrhunderten in das Abendland ausgestrahlt und immer wieder nach geistiger Befreiung und Erleuchtung Suchende angezogen haben.

In der Ausstellung Reflections of India ist mit dem jungen Fotografen André Wagner (* 1980 in Burgstädt) ein Künstler vertreten, der von sich sagt, dass Indien, wo er sich seit 2004 immer wieder für längere Zeit aufhält, sein Denken und sein Sehen verändert hat.
Die in Halle präsentierten großformatigen Fototableaus übersetzen mit der modernsten fotografischen Technik und der Verwendung von Moment- und Langzeitaufnahme die der hinduistischen Religion innewohnende überzeitliche Dimension in das fotografische Bild und führen in eine Welt, in der sich Tradition und Gegenwart, Zeit und Raum überlagern.

Manfred Paul (* 1942 in Schraplau) reiste 1989 mit einer Gruppe von Künstlern aus der DDR nach Indien. Während der Reise, die durch die Gangesebene führte, unternahm er ohne Begleitung Ausflüge in kleinere Städte, in Vororte und in die ländliche Umgebung. Mit demselben für vergehende Momente sensibilisierten Blick, mit dem er in Berlin oder Dresden Lebensspuren und vergängliche Konstellationen alltäglicher Handlungen festhielt, nahm er in Indien die Menschen unabhängig von ihrem sozialen Status, alltägliches Leben, Situationen und Orte wahr und näherte sich ihnen in der ihm eigenen unaufdringlichen Weise. Das farbenfrohe Indien wird in Pauls Fotografien zu einer "Begegnung mit dem Leben, mit einer Urform des Menschseins", die ihn nach eigener Aussage erschütterte und ihn sensibilisierte "für das Verschwinden des Augenblicklichen".
Zwischen den Aufnahmen der beiden Fotografen aus Deutschland liegen zwanzig Jahre und der fundamentale Wechsel von der Schwarzweiß- zur Farbfotografie, von der analogen zur digitalen Fotografie, ein Wechsel, der auch die Verbreitung neuer Technologien überall in der Welt assoziiert.

Die in Indien gebürtige und in ihrer Jugend nach New York übergesiedelte Fotografin Manjari Sharma (* 1979 in Mumbay) holt mit den inszenierten Bildern populärer hinduistischer Gottheiten das ihr im Inneren vertraute Lebensgefühl ihrer Heimat in eine sich global orientierende westliche Kultur. Die seit 2001 in New York lebende Künstlerin setzt sich in ihrer "Re-Kreation" mit ihrer Erinnerung an die Bildwelten ihres Herkunftslandes auseinander und zitiert dabei sowohl die traditionelle, auf den mythischen Erzählungen beruhende, wie auch die populäre Bild-Ästhetik von Film- und Medienbildern im modernen Indien.

Begleitend zu den fotografischen Reflektionen steht eine Reihe von Darstellungen indischer Landschaften, Heiligtümer und Monumente, die Ende des 18. Jahrhunderts von englischen Malern im Auftrag der East-India-Company als Aquarelle entstanden. Um 1800 fanden sie in der fünfbändigen Serie Oriental Series als druckgrafische Reproduktionen weite Verbreitung und prägten lange Zeit das europäische Bild von Indien.

Aus den ersten Jahren des 1885 als Städtisches Museum für Kunst und Kunstgewerbe gegründeten Kunstmuseums Moritzburg Halle (Saale) stammen die Erwerbungen der Riebeck′schen Sammlung (1889) mit Gebrauchs- und Luxusgegenständen aus China, Japan, Vorder- und Hinterindien, aber auch Persien, Griechenland, Ägypten Palästina und dem Kaukasus, wovon sich heute noch 300 Objekte im Bestand des Museums befinden. Aus dieser Sammlung wird im Foyer des zweiten Obergeschossen noch bis 15.10.2017 als Besonderes Kunstwerk ein indisches Sandelholzbrett gezeigt.
Indische Artefakte und Schmuck aus der privaten Sammlung eines versierten Indien-Kenners werden im zweiten Obergeschoss des Nordflügels gezeigt. Für die Verbreitung des Buddhismus in der ganzen asiatischen Welt ausgehend von Indien steht in der Ausstellung eine Gruppe von Buddhas und Heiligen aus dem 17. und 18. Jahrhundert von höchster Qualität aus einer privaten Sammlung.

Für das Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale) ist ein internationaler, interdisziplinärer und Epochen übergreifender Ansatz, wie er mit der Ausstellung Reflections of India verfolgt wird, seit jeher konstituierend. Zur Ausstellung erscheint eine reich bebilderte Publikation. Öffnungszeiten: täglich 10 - 18 Uhr, Mittwoch geschlossen

Weitere Informationen:
hallomoderne.de

 

nach oben

Tage der offenen Weinkeller und Weinberge
Am ersten Wochenende des Monats August gewähren die Winzer Einlass für Einheimische und Gäste aus nah und fern. Rund 50 Weingüter oder Winzer-Stationen zeigen an der Weinstraße Saale-Unstrut, der Weinroute Weiße Elster bei Zeitz sowie an der Weinstraße Mansfelder Seen um Höhnstedt, wie und wo ihre Weine entstehen und was sie so besonders macht. Die Winzer der Saale-Unstrut Weinregion laden zur Verkostung und zum Wein genießen direkt aus dem Keller oder der Rebzeile im Weinberg. Dabei beantworten die Winzer Fragen um das komplexe Thema Weinanbau und dessen Herstellung sowie dem Genuss des Qualitätsproduktes. Fass- und Barriqueausbau, Flaschenverschlüsse, Sensorik oder kulinarische Genüsse werden in Beziehung zum Wein gesetzt. Zudem sorgen ausgelassene Musik und weintypische Leckereien für heimische Atmosphäre. Wer also nicht nur den Wein trinken, sondern hinter die Kulissen des Weinanbaus blicken möchte, der sollte sich am 5. und 6. August in die idyllische Weinregion Saale-Unstrut begeben.

Im Mittelpunkt steht der Weingenuss, denn Wein schmeckt bekanntlich dort am besten, wo er angebaut wird. Neugierige Weinfreunde nutzen die Chance, den Wein am Ort seiner Entstehung zu probieren. Gleichzeitig erfahren Sie viel über die Leidenschaft der Winzerfamilien zu ihren Produkten. Zudem finden an diesem Wochenende auch das Hofweinfest im Weingut Deckert statt und auch im Weindörfchen Dorndorf wird das zünftige Weinfest gefeiert. Geführte Weinbergswanderungen im Freyburger und Bad Sulzaer Raum komplettieren das Angebot. Zu den Höhepunkten zählt die Lichternacht im Herzoglichen Weinberg. Ferner öffnen auch Museen, Werkstätten und Besucherweinberge ihre Pforten.

Winzerfest in Freyburg
Wir laden Sie ein, zum größten Weinfest der idyllischen Weinregion Saale-Unstrut, dem Winzerfest in Freyburg, vom 8. bis 11. September! Am gesamten Wochenende werden Musik und Show auf allen Festplätzen der Stadt geboten. Über 70 Veranstaltungen locken mit einer Mischung aus Volks-, Schlager-, Rock- und Popmelodien. Als besonderer Höhepunkt steht am Sonntag die Proklamation der neuen Weinkönigin traditionell auf dem Programm. Gespannt dürfen die Besucher auf den großen historischen Festumzug sein, der sich am Sonntagnachmittag durch die engen Gassen von Freyburg schlängeln wird. Dazu werden dutzende Festwagen und hunderte Akteure erwartet, die ab 14 Uhr von den Gästen bejubelt werden. Zentraler Anlaufpunkt für die Gäste aus nah und fern ist auf dem Freyburger Marktplatz das Saale-Unstrut-Weindorf.

Mehr Informationen unter:
www.weinregion-saale-unstrut.de

 

nach oben

Im Solepark Schönebeck/ Bad Salzelmen den Sommer genießen
mit Kurpark, Gradierwerk, Kunsthof & Erlebnisbad "Solequell"

Spaziergänge durch den Kurpark genießen und mit dem Kunsthof auf Gästeführungen durch Gradierwerk, Soleturm und Co. Geschichte entdecken. Veranstaltungshöhepunkte im Dr.-Tolberg-Saal erleben. In der Physiotherapie Lindenbad bei Fitnessund Gesundheitskursen, klassischen Massagen oder kurativen Aufenthalten Körper und Seele entspannen. In der Totes Meer-Salzgrotte, im Gebäude des Lindenbades, Luft, Licht und Klänge auf sich wirken lassen und zur Ruhe kommen. Im SOLEPARK Schönebeck/ Bad Salzelmen ist für jeden etwas dabei.

Der "Solequell", das Aushängeschild des SOLEPARKs Schönebeck/Bad Salzelmen, ist vielen bereits bekannt und bietet Entspannung pur. Ein moderner Badebereich mit großem Innenbecken inkl. zahlreichen Massagedüsen und Strömungskanal, ein Kaskadenbecken mit kraftvoll hinabstürzenden Wasserfällen, ein Heißbecken mit Sprudelliegen sowie einem Whirlpool am Panoramafenster. Bei Temperaturen zwischen 28 und 36 Grad weisen die Becken mit Ausnahme des Whirlpools einen Salzgehalt von 3,5 Prozent auf. Freunde des heißen Dampfes kommen im Saunabereich voll auf ihre Kosten. Sieben unterschiedliche Saunen verschiedener Temperaturen lassen Körper und Geist zur Ruhe kommen. Anschließende Abkühlung versprechen die zahlreichen Erfrischungsmöglichkeiten wie die Erlebnisduschen oder das Schneeparadies.

Hier noch ein Tipp: Noch bis zum 8. September 2017 gibt es ein besonderes Angebot im Solequell. Hier heißt es Stempel sammeln für die Bonusaktion "5+1", bei der jede Tageskarte zählt. Egal ob Bad-, Sauna- oder zwei Erwachsene der Familientageskarte, wer fünf Tageskarten eingelöst hat, erhält im Aktionszeitraum eine Tageskarte für Bad und Sauna gratis. Für die Familientageskarte gibt es sogar gleich zwei Stempel. Auch bereits erworbene Gutscheine für Tageskarten können eingelöst werden und werden ebenfalls mit Stempeln belohnt.

Neben dem Solequell erwarten Besucher des SOLEPARKs aber auch noch zahlreiche weitere Angebote im Kurpark. So beherbergt das Lindenbad Bad eine voll ausgestattete Physiotherapie. Neben klassischen Anwendungen werden auch verschiedene Wassergymnastikkurse â€ï¿½ im eigenen Natursole-Therapiebecken â€ï¿½ sowie Babyschwimmen angeboten. Als besonderes Highlight befindet sich dort außerdem eine Totes Meer- Salzgrotte, die es so kein zweites Mal in Sachsen-Anhalt gibt. Bei maximal 45 Prozent Luftfeuchtigkeit und einer Raumtemperatur von etwa 25 Grad lösen sich negative Ionen aus dem Salz der Grotte. Die so angereicherte Luft wird über die Atemwege und die Haut aufgenommen.

Allen, die ihre Zeit gern an frischer Luft und vor allem bei besonderem Klima verbringen, seien der Kurpark als Flächendenkmal mit Kurparkbühne, Gradierwerk, Spazierwegen und Trimm-Dich-Pfad sowie der Kunsthof, für alle Geschichtshungrigen ans Herz gelegt. Schönebeck/ Bad Salzelmen ist Deutschlands ältestes Soleheilbad und bietet neben umfassenden Angeboten für Gesundheit und Entspannung auch eine interessante und wechselvolle Historie rund um das Salz.

SOLEPARK
Schönebeck/ Bad Salzelmen
Badepark 1
3921 8 Schönebeck (Elbe)

www.solepark.de

 

nach oben

Da Vincis Erfindungen
im Kulturbahnhof Halberstadt

Leonardo da Vinci ist nicht nur einer der bekanntesten Maler - viel jünger als die Begeisterung für seine Gemälde ist sein Interesse für technologische und wissenschaftliche Studien. Eine Vielzahl seiner Studien und Erfindungen blieben in der Renaissance jedoch Wunschgebilde: Passende Materialien standen nicht zur Verfügung, vielen Menschen fehlte für die Verwirklichung seiner Ideen die Vorstellungskraft und Herstellungstechnologien wurden erst später entwickelt. Viele seiner Notizen blieben zudem der Öffentlichkeit unbekannt.
Die Ausstellung im Kulturbahnhof Halberstadt präsentiert Nachbauten von Leonardo da Vincis Erfindungen in den Bereichen Mechanik, Hydraulik, Werkzeugmaschinen, Messgeräte, Militärtechnik und Fortbewegung zu Lande, zu Wasser und in der Luft. 40 Exponate werden gezeigt - zwei Drittel davon sind interaktiv. Ziehen, drehen, kurbeln: Alles ist erlaubt und gewollt. Nur, wenn man etwas sehen, fühlen und spüren kann, kann man es verstehen.
Ausstellung bis 10.09.17 geöffnet von 11 bis 18 Uhr.

www.leonardo-ausstellung.de

 

nach oben

Sommerferien - Schlechtes Wetter - Was nun?
Das HaWoGe-Spiele-Magazin Halberstadt - der Indoor-Spielplatz

Halberstadt hat für schlechtes Wetter in den Sommerferien eine tolle Alternative. Das HaWoGe-Spiele-Magazin ist Deutschlands schönster barrierefreier Indoor-Spielplatz und hat in den Sommerferien wie folgt geöffnet:
27. Juni bis 13. August
täglich von 10 bis 19 Uhr.
Nur montags ist immer geschlossen!!!

Beachten Sie auch unsere tolle Sommerkarte für 55,00 Euro für Besucher im Spiele-Magazin oder 10 Personen, gültig von Juli bis September 2017!

Außerdem:
Mittwochs ist OMA-OPA-Tag
Oma und/oder Opa zahlen nur 2,00 € statt 6,50 €.v
Donnerstags ist Geburtstagszimmertag - alle Geburtstagszimmer kosten nur die Hälfte!
Bei 3.000 m² Spielfläche über 3 Etagen ist für jeden etwas dabei. Wir haben Spielangebote für Kids und Jugendliche aller Altersklassen mit und ohne Handicap.

Es warten ein Mega Fun-Park, 500 m² Teenie-Game-Zone, 180 m² Kleinkinder-Bereich und eine tolle Trampolin-Area auf Euch.

Eltern und Großeltern können in der Gastronomie oder auf der Freiterrasse entspannen während die Kids spielen. Natürlich können auch die Erwachsenen mitspielen, denn viele unserer Spielgeräte sind erwachsenentauglich!

Kommen Sie in Halberstadt, Erbereschenhof 5, vorbei, denn Deutschlands schönster Indoor-Spielplatz, das HaWoGe-Spiele-Magazin, hat nicht ohne Grund bereits drei Auszeichnungen erhalten.

Telefon: 03941 621213 0
www.hawoge-spiele-magazin.de

 

nach oben

Glaube Orte Zeugnisse
Zwei neue Ausstellungen im Museum Schloss Neuenburg

Die um 1090 errichtete Neuenburg und die alte Kulturlandschaft an Saale und Unstrut sind ein Glaubenszeugnis. Vom 1. April bis zum 31. Oktober widmen sich im Museum Schloss Neuenburg gleich zwei Ausstellungen dem Glauben und den Menschen – und das an einem historischen Glaubensort. Das Museum lädt Sie auf eine Zeitreise von der Ur- und Frühgeschichte, durch das Mittelalter bis zu den Unruhen der Reformationszeit ein.

Der unbekannte Gott
Rätselhafte Glaubenswelten

Ein keltisches Götterbild? Ein völkerwanderungszeitlicher Götze? Oder doch eine romanische Skultpur? Der Haingott von der Neuenburg gibt viele Rätsel auf. In welcher Zeit wurde er geschaffen? Wie sahen die Glaubenswelten der Menschen an Saale und Unstrut in jenen Zeiten aus? Begeben Sie sich auf eine archäologische Spurensuche durch Kult, Ritual und Glaube!
Sonderausstellung im Bergfried „Dicker Wilhelm“ Dienstag bis Sonntag 10 -18 Uhr

Die verehrte Heilige
Die Neuenburger Doppelkapelle und Elisabeth von Thüringen

Die Neuenburg ist ein authentischer Ort der Landgräfin Elisabeth von Thüringen - in der Doppelkapelle betete sie! Und hier wurde sie auch verehrt. Die mannigfachen Formen des hoch- und spätmittelalterlichen Elisabethkultes werden durch herausragende Exponate am authentischen Ort gezeigt. Doch auch der Ort selbst wird im Fokus stehen: Ein Kleinod von Architektur und Glaube ist die hochmittelalterliche Neuenburger Doppelkapelle. Ihren Ruhm verdankt sie der außergewöhnlichen romanischen Bauzier. Erstmals wird das Armreliquiar der hl. Elisabeth auf der Neuenburg präsentiert. Das kostbare Reliquiar ist um 1240 entstanden und damit eines der frühesten Zeugnisse der Elisabeth-Verehrung.
Sonderausstellung in der Doppelkapelle und im historischen Museum - täglich 10- 18 Uhr

Kulturstiftung Sachsen-Anhalt
Schloss Neuenburg
Schloss 1
06632 Freyburg (Unstrut)
Telefon: 0344 64 355 30

www.schloss-neuenburg.de
www.glaube-orte-zeugnisse.de

 

nach oben

„Aus der Tiefe geboren“
Sonderschau Arche Nebra

Seit zehn Jahren dreht sich im Besucherzentrum am Fundort der Himmelsscheibe von Nebra alles um die berühmte Bronzescheibe, die 1999 auf dem Mittelberg bei Nebra gefunden wurde. Passend dazu widmet sich auch die „Jubiläumsausstellung“ in der Arche Nebra der Scheibe. Die neue Sonderschau „Aus der Tiefe geboren – Die Himmelsscheibe von Nebra“ erzählt ab 7. April 2017 von der Herkunft des Himmelsscheibenkupfers – eine spannende Geschichte rund um bronzezeitlichen Bergbau im Ostalpenraum, Kupferhandel und die „Fürsten der Bronzezeit“.

Das Kupfer der Himmelsscheibe von Nebra stammt aus dem Ostalpenraum – das haben Analysen gezeigt. Im Salzburger Land wurde schon vor rund 4.000 Jahren Bergbau in großem Stil betrieben. Die Spuren dieses vorgeschichtlichen Bergbaus sind bis heute sichtbar. Ganze Bergwerke sind noch erhalten und in einigen Fällen sogar begehbar.

Die Arche Nebra zeigt ab 7. April 2017 in Kooperation mit dem Keltenmuseum Halle in die Sonderschau „Aus der Tiefe geboren – Die Himmelsscheibe von Nebra“. Anhand von wertvollen Originalfunden aus den Bergwerken des Mitterberger Gebietes – zu sehen ist u.a. ein hölzerner Zirkel aus dem 14. - 13. Jh. v. Chr. zur Vermessung untertage – beleuchtet die Schau, wie man sich den prähistorischen Kupferbergbau vorstellen muss und auf welchen Wegen das Kupfer von einer ostalpinen Erzlagerstätte in den mitteldeutschen Raum gelangt sein mag. Vom Mitterberg zum Mittelberg – zwischen dem Fundort der Himmelsscheibe und dem Herkunftsort ihres Kupfers liegen etwa 600 km. Die Eliten verstanden es, von der Distribution des Kupfers in ganz Europa zu profitieren. Ihre Macht und ihr Reichtum spiegeln sich in entsprechenden archäologischen Funden wider. Nicht zuletzt die Himmelsscheibe von Nebra, die in der Sonderschau als Masterkopie gezeigt wird, beweist, zu welchen beeindruckenden technischen und organisatorischen Leistungen der bronzezeitliche Mensch fähig war.

Ein umfangreiches Begleitprogramm mit Vorträgen, Thementagen, Aktionen für Kinder u.v.m. ergänzt die Schau. Die Anmeldung zu allen Veranstaltungen ist ab sofort möglich. Ebenso können Führungen durch die Sonderschau sowie Kombi-Führungen inklusive Planetarium gebucht werden. www.himmelsscheibe- erleben.de

www.himmelsscheibe-erleben.de

 

nach oben

Freizeitplaner für Altmark, Magdeburg, Harz, Anhalt, Halle an der Saale, Burgenland, Saale-Unstrut
Wetter:



 


 

Die aktuelle Ausgabe finden Sie auch auf: